Sechstes Siegel – Siegel von Reinkarnation und Karma

Im 20. Kapitel der Offenbarung wird von dem „starken Erzengel“ gesprochen. Unschwer erkennt man an vielen Stellen den Erzengel Michael, der eine ganz besondere Beziehung zum Menschen hat. An einigen Stellen wird er auch mit seinem Namen genannt. Dieser Erzengel weiß, wie man den Drachen besiegt. Er hat ihn im Himmel besiegt und mitgeholfen, dass der Drache auf die Erde kommt, damit sich der Mensch die Freiheitsfähigkeit erwerben kann. Er bewahrt den Schlüssel zum Abgrund. Er steigt aber auch selbst vom Himmel hernieder. Im 20. Kapitel heißt es:

„Und ich sah einen Engel aus dem Himmel hernieder steigen. Der hatte den Schlüssel zum Abgrund und eine mächtige Kette in seiner Hand. Und er ergriff den Drachen, die Schlange des Urbeginns, die vereinigte diabolische und satanische Macht, und schlug ihn auf tausend Jahre in Fesseln und stürzte ihn in den Abgrund, den er über ihm verschloss und versiegelte, damit er fortan die Erdenmenschen nicht irreleite, bis die tausend Jahre vollendet wären.“1

Notwendige Vorbereitung auf den Tod

Dieser Zeitraum entspricht in etwa dem zeitlichen Abstand zwischen zwei Inkarnationen und weist hin auf die nachtodliche Entwicklungsphase der Seele (vgl. Sterben und Tod: Dreifacher Tod). Das sechste Siegel ist somit das Siegel von Reinkarnation und Karma. Es folgt eine ausführliche Schilderung der Situation, dass sich der Drache auf der Erde befindet, dass aber auch eine Kraft wirksam ist als Schutz vor diesem Drachen.

Wir alle kennen das Wort von Meister Eckehart: „Wer nicht stirbt, bevor er stirbt, der verdirbt, wenn er stirbt.“ Die menschliche Seele läuft Gefahr, in den Tod hinein zu entschlafen, den Seelentod zu erleiden, wenn sie sich nicht vorher auf diesen Moment vorbereitet hat (vgl. Ethische Fragen: An der Todesschwelle).

Dieses Siegel ist deshalb auch das Siegel des Schulungsweges (vgl. Selbsterkenntnis und Selbsterziehung: Der individuelle Schulungsweg). Es geht darum, Zeit, Ruhe und Vertrauen gegenüber der göttlichen Entwicklung aufzubringen.

Nach dieser gewaltigen Szene des sechsten Siegels schließt die Apokalypse mit der Schilderung des Neuen Jerusalem ab.

Vgl. Zusammenstellung von Vorträgen „Die sieben Siegel der Apokalypse“, gehalten 2007

  1. Neues Testament, Offenbarung, Kap. 20,1.