Zusammenfassung der kosmischen Qualitäten

Im Folgenden werden die einzelnen Planetenqualitäten zusammengefasst, damit man sie in einem größeren Zusammenhang sehen kann:

  • das Bewahrende, Umfassende, Erhaltende des Saturn.

  • das Weisheitsvolle, Reife des Jupiter.

  • das Aggressive, Aktive, riesige Spannungen Überwindende des Mars.

  • das Liebesstrahlend-Menschliche, das „Humanum“, der Venus.

  • das mit dem Merkur zusammenhängende heilende Ineinander-Klingen von Makrokosmos und Mikrokosmos, die sich im Hexagramm sowie auch im Men-schen durchdringen: ein mikrokosmisches dunkles, schweres, irdisches Dreieck und ein leichtes, bewusstes, himmlisches Dreieck.

  • das Sich-Absondernde, Reflektierende, sich einen Eigenraum Schaffende, sich mit der Erde Verbindende des Mondes: Der Mond sendet nur monochromati-sches Licht aus, keine Mischung an Wellenlängen, nur eine bestimmte Wellenlänge. Er nimmt sich etwas ganz Eigenes heraus und strahlt ein eigentümlich kaltes Licht zur Erde zurück.

  • Alle anderen Planeten machen es wie die Sonne, die alles mit ihrem Licht so beleuchtet, dass es reflektiert werden kann.

Völker, die an Sonnengötter glaubten, hatten es leichter das Christentum anzunehmen: Anstatt an die äußere, glaubten sie jetzt an die innere Sonne.

Warum hat man in der Sonne immer eine kosmische Imagination des Christus gesehen?

Es ist naheliegend, Sonne und Christus in Verbindung zu bringen, weil die Sonne ihr Licht aussendet, es hinschenkt wie Christus sich selbst. Jeder Planet reflektiert das Sonnenlicht auf seine Art – wie auch wir Menschen aufgerufen sind, das Christuslicht in unserem Leben auf individuelle Art und Weise zu wiederspiegeln.

Vgl. Ausführungen vom IPMT in Santiago di Chile 2010